Download e-book for iPad: Aristoteles über Getrenntheit und Ursächlichkeit: Der by Johannes Hübner

By Johannes Hübner

ISBN-10: 3787314415

ISBN-13: 9783787314416

Im Zentrum von Aristoteles' Kritik an Platon steht der Vorwurf, Platon habe die Ideen zu selbständigen Entitäten erklärt, die von den wahrnehmbaren Dingen getrennt existierten, statt ihnen immanent zu sein. Folgerichtig zeichnen sich die aristotelischen Nachfolger der platonischen Ideen, die Formen, durch Immanenz aus. Aristoteles selbst spricht den Formen jedoch zugleich Getrenntheit zu.

Wie ist das zu verstehen? Wie können immanente Formen getrennt sein? Die Frage betrifft den ontologischen prestige der Formen bei Aristoteles und damit den Kern seiner Ontologie: Wenn die Formen lediglich in einem abgeschwächten Sinn getrennt sind, verliert Aristoteles die Rechtfertigung dafür, sie als primäre Substanzen, als das eigentlich Wirkliche anzusehen; wenn sie dagegen in einem starken Sinn getrennt sind, droht er, in Platonismus zurückzufallen.

In dieser Arbeit wird argumentiert, daß Aristoteles erfolgreich einen genuinen Mittelweg einschlägt: In seiner Theorie können unter den Formen allein die des Lebendigen Getrenntheit beanspruchen, und zwar deshalb, so die those, weil sie ursächlich für ihre eigene Aufrechterhaltung durch Ernährung und Reproduktion sind. Die those wird, in stetiger Auseinandersetzung mit der Forschung, aus sorgfältigen Textanalysen insbesondere zu den zentralen Büchern der Metaphysik gewonnen. Eine Deutung dessen, wie Aristoteles 'getrennt' in Bezug auf die konkreten Dinge versteht, und eine Darstellung seiner Auseinandersetzung mit Platon bereiten die Klärung der Frage vor, was once 'getrennt' in Bezug auf die Formen heißt. Die Antwort erfolgt, indem das aristotelische Konzept der lebendigen shape als einer immanenten Ursache genau expliziert wird. Schließlich wird gezeigt, daß dieses Konzept Aristoteles' Behauptung rechtfertigt, die shape erfülle seine strikten Bedingungen für Definierbarkeit.

Show description

Read Online or Download Aristoteles über Getrenntheit und Ursächlichkeit: Der Begriff des eidos choriston (Paradeigmata 20) (German Edition) PDF

Best history & surveys on philosophy books

Read e-book online Zizek Now: Current Perspectives in Zizek Studies (Theory PDF

Arguably the main prolific and most generally learn thinker of our time, Slavoj Zizek has made indelible interventions into many disciplines of the so-called human sciences that experience reworked the phrases of debate in those fields. even supposing his paintings has been the topic of many volumes of looking feedback and remark, there's no overview so far of the price of his paintings for the improvement of those disciplines.

Download e-book for iPad: Hegels Ästhetik des Komischen (Hegel-Studien, Beihefte 63) by Niklas Hebing

Seit jeher hat Hegels Philosophie der Kunst ihr Publikum fasziniert. Beeindruckt hat sie vor allem durch die überzeugende Einlösung eines unmöglich scheinenden Anspruchs: Das gesamte Kunstschaffen der Menschheit einerseits begrifflich einheitlich zu bestimmen und es andererseits überaus kenntnisreich in sämtliche Künste, Ausdrucksformen, historische Phasen, Kulturkreise, singuläre Werke zu differenzieren.

New PDF release: EL HOMBRE Y LA GENTE (CLÁSICOS DEL PENSAMIENTO ECONOMICO Y

En esta obra póstuma, Ortega aborda uno de los temas fundamentales del pensamiento contemporáneo: los angeles naturaleza del hecho social. En un lugar situado entre Weber y Durkheim, Ortega reconoce los angeles fuerza de los angeles sociedad como entidad propia, los angeles importancia de l. a. tradición y su cultura, pero no renuncia a situar al individuo como agente ultimate de cualquier cambio.

Peter Abaelard,Ursula Niggli's Theologia Summi boni: Abhandlung über die göttliche Einheit PDF

Peter Abaelard (1079-1142) struggle die herausragende Gestalt im intellektuellen Aufbruch des zwölften Jahrhunderts: der zweimal als Ketzer verurteilte "Sokrates der Gallier". Mit besonderem Stolz blickte Abaelard zeitlebens auf seine 'Theologia Summi boni', in der er die dogmatischen Sätze der Trinitätslehre mit Analogien aus der menschlichen Vernunft erläutert und gegen 'Mißbrauchdialektiker' verteidigt hatte.

Additional resources for Aristoteles über Getrenntheit und Ursächlichkeit: Der Begriff des eidos choriston (Paradeigmata 20) (German Edition)

Example text

Download PDF sample

Aristoteles über Getrenntheit und Ursächlichkeit: Der Begriff des eidos choriston (Paradeigmata 20) (German Edition) by Johannes Hübner


by Michael
4.4

Rated 4.58 of 5 – based on 22 votes